Sandro Lienhart
Sandro Lienhart
12.11.2019

Laudatio Liberal Award 2019 - Tamara Wernli

«Falls Sie nicht zu den schnell beleidigten Gemütern zählen, dann schauen Sie sich meine Video-Kommentare auf Youtube an. Darin setze ich mich mit aktuellen kontroversen Themen der Gesellschaft auseinander.»

Nöd nur zwei Sätz sind das, sondern es Statement. Es Statement als Ihleitig uf de Homepage vode Tamara Wernli. Und zwar eis wo nöd nur gseit sondern gläbt wird!

Die hütig Pristrägerin isch Iîn Basel gebore und ufgwachse. En kurze Schwank durch de Läbenslauf und di ihdrückliche Statione zeigt, dass zahlrichi Erfahrige, und diversi Lebensmittelpünkt s Läbe vode Tamara Wernli kennzeichnet hend. Nachem Eidgenössische Handelsdiplom hed bereits es zweits Diplom in Lausanne wele abgholt werde. De witer Schritt hed wäg gfüehrt us Basel und Lausanne, was mier Zürcher sehr guet chönd verstah. Jedoch inen anderi Wältstadt als Züri: Nach Los Angeles. Ufd Schauspielusbildig isch s English Proficiency gfolgt und de Wäg hed witer ad UCLA füren Marketing Usbildig gfüehrt.

Bereits meh Statione durchlaufe und erfolgrichi Usbildige absolviert, als mäng eine ih sim ganze Läbe, hed d Tamara sich am Schwizerische Public Relations Institut als PR-Fachfrau usbilde lah. En witere Schritt hed sie dänn no in Ahgriff gno in Form vomene Diploma of Higher Education in History us Grossbritannie.

Also zämefassend laht sich säge, dass miers hüt abig mitere Sprachbegabte, usbildete PR & Marketing Fachfrau z tue hend wo ihri Wurzle ide Schauspielerei häd und no es Flair für Gschicht beherbergt.

Wänn ich kurz an Bundesbärn dänke, den gits zahlrichi Politikerinne und Politiker wo au gstudiert hend, nämli zum gstudiert ha. Ganz anderst d Tamara Wernli, sie hed ahschlüssend fast 20 Jahr bi Tele Basel moderiert und hed 15 Jahr lang als Gastgeberin und redaktionelli Leiterin vo einige Talkshows gwürkt. Aktuell isch eusi Pristrägerin als freibrueflichi Kolumnistin und Videobloggerin tätig und au überd Landesgrenze us erfolgrich.

«Die Männerversteherin», so hed d NZZ vor einige Mönet es Portrait für eusi Pristrägerin betitlet. Mit ihrne Kolumne, Video-Kommentäre und sustige Biträg hed sich d Tamara Wernli is Rampeliecht gstellt. Nöd will sie das gsuecht hed, sondern will sie das usspricht, wo vili nume denked oder sich nöd mal das getrauet.  Keis Thema isch voreme gsellschaftskritische Kommentar sicher. Aspekt vom modern Feminismus, Gender grächti Sprach oder die hüchlerisch grüäni Verhaltenswis werdet ih ihrne Biträg eme freiheitsliebende und kritische Aug unterzoge. Nur was passiert wänn sich im hütige Journalismus plötzlich öper getraut ufzstah und entgäge am Mainstream und de chlikarierte Denkwise z schribe?

Mer findet sowohl Unterstützig wie au Kritik. D Unterstützig zeigt sich ah ihdrückliche Zahle. De Youtube Kanal, wo regelmässig d Video-Kommentär vode Tamara Wernli ufgschalte werdet, beheimatet mittlerwile 33'000 Abonnenten.  Tendenz stark wachsend. De Twitter Kanal wird vo 17'400 Persone mitgläse, en grosse Teil devo au usserhalb vode Schwiz.  Nume scho d  Titel vode Video-Kommentär läset sich wie s who is who vode verbotene Gedanke: «So radikal ist die Klimabewegung wirklich», «Warum es keine Bond-Girls mehr geben wird» und «Warum moderne Feministinnen frauenfeindlich sind». Doch isch d Gsellschaft hüt würklich so eitönig wie mers de mediale Brichterstattig und de journalistische Vielfalt entneh chönti? Minere Meinig nah spräched d Zahle vode Video ufrüef, mit teilwis über 100'000, en dütlichi Sprach: Nei.

Doch d Tamara Wernli laht sich vom Meet & Great vode Klimahysterie und em angeblich dringende Feminismus nöd beirre. Mitere klare, direkte und freiheitlich liberale Message isch sie en Ufhellig im hütige Mediezirkus. Wer susch chenti Titel vo Biträg wie «Invasion der Memmen: Generation Schneeflocke», «Brüste raus, alles gut?» oder «Wie toxisch ist Männlichkeit wirklich?» na mitere starche und persönliche Botschaft verbinde und so de Gsellschaftlich Diskurs wieder ahtribe?

Doch chan mer nöd bi all dere Kritik und grad wiblichem Widerstand wo üsere Pristrägerin entgäge schlaht vermuete, das sie langsam d Schnauze volle hed und die eintönig Betrachtig vo theme wie Feminismus oder Genderismus hi nimmt? Ich ziehne da en Anekdote vom erste Telefonat woni mit de Tamara ha dörfe füehre bi. Nach zwei Minute Vorstellig vo minere Wenigkeit, eme grobe Umriss vode Jungfreisinnige Kanton Zürich und em Liberal Award, isch dänn s Thema rasch uf de Grund vo mim Ahruef cho. Ich han den kurz usgfüehrt wer scho alles ide 19 Jahr zuvor de Liberal Award becho hed und das mier ihre gern würdet de disjährig Liberal Award ufgrund vo ihrem gleistete Verdienst verleihe. …….. Pause…. No meh Pause….Ja öpe so lang isches gange bis d Tamara sich wieder gmeldet hed und mir in zämehalts lose einzelne Satz Fragment hed wele mitteile, öb das wüki euse Ernst segi? Sie segi no nie uszeichnet worde und hegi gmeint mir welled si nach Empfehlige oder ere Moderation fröge.

Nachdem ich ihre denn vo mier us versichered han, dases weder en Scherz ahruef isch, no en Falle isch, isch dänn unmittelbar wieder di gewohnti und direkti Tamara Wernli füre cho. Si het sich sehr gfreut und vo neue Idee und Projekt verzellt, wo si will apacke. Vo Müedigkeit isch da na klar nüt ume.

Und so Tamara bitt ich Dich langsam da füre zu mier z cho, zum din wohlverdiente Liberal Award z überneh. Es isch eus en usgsprochnigi Ehr Dier de hüt chöne z verleihe. Mit dem verbunde, eusi Bitt: Mach bitte witer so. Es brucht ih de hütige Ziite Persone wie dich, mit ere freiheitliche Ihstellig, enere direkte persönliche Art und dere notwendige Eloquenz und Richwiti zum d Botschafte chöne z verbreite. Mier danke Dier für Din Ihsatz, dine bericherende Biträg und das Du die «ander» Perspektive vode hütige Gesellschaftstheme au ihbringsch. Herzlichi Gratulation und vile Dank.